Innenleben der Nabe

Die Hinterrad-Nabe wurde nach Zeichnungen von Paul Jaray bei der Firma Fichtel & Sachs in DE-Schweinfurt gefertigt, in Anlehnung der “Torpedo-Freilaufnabe”. Die grösseren Innenteile wurden mit der Prägung “F&S” und mit der Jahreszahl “20” und grösser versehen.

dfdfdfd
dddddd

Kupplung

Die Freilauf-Kupplung besteht aus zwei Freiläufen, die unabhängig voneinander betätigt werden können.

Kupplung zerlegt

Durch die Zerlegung werden auch die kleinsten Teile (mittlere Reihe auf dem Bild) der Nabe ersichtlich. Diese in der Achse eingebauten Teile ermöglichen eine Entkoppelung zwischen Laufrad und Kupplung. Denn das J-Rad kann im Gebrauch nicht rückwärts geschoben werden, ansonsten sich die Seile und Mechanik verklemmen. Jedoch mit dem Betätigen eines Kipphebels, rechts unter dem Sessel, der mittels Kettchen und Zugstange mit der Nabe verbunden ist, kann die Achse entkoppelt werden und das Hinterrad frei drehen. Somit kann das J-Rad rückwärts geschoben werden.

Freilauf zerlegt

Der Kupplungskopf (links) trägt die Walzen, die wiederum von den zwei  Walzenführungsringen (mitte und rechts) geführt werden. Der Friktionsring (am Walzenführungsring mitte, rechts) mit den zwei Blattfedern gibt die Distanz wie auch das Zentrum zwischen den Walzenführungsringen vor.

Achse

Die Achse ist mit zwei Gewinden bestückt (3/8 Zoll, 26 Gg., Ø 9.53mm). Dazu windet sich eine Schmiernut um die Achse. Die Achse ist innen hohl.  Die zwei Mitnehmer, Feder, Distanzrohr und Zugstange bedienen den Entkopplungs-Mechanismus.

Zugstange mit Kette

Die Ø 2mm Zugstange (mit dem Aussengewinde voraus) wird auf der rechten Seite des Hinterrades durch die Mitte der Achse gesteckt und anschliessend durch rechts drehen bis Anschlag in den Mitnehmer geschraubt. Die Grösse des Aussengewindes beträgt Ø 2mm, 26 Gg. pro 1 Zoll.

Einbaumass

Beim Einbau der Achse müssen die zwei Gewinde gleichmässig von ca. 40mm vorstehen.

Friktionsring

Der Friktionsring zentriert die beiden Walzenführungsringe mittels zwei Flachfedern zur Achse. Der längs zur Achse eingearbeitet Stift verhindert das Drehen des Friktionsrings.