Analogie

Sesselräder, Trethebelräder, Liegeräder aus vergangener Zeit.

Bicyclette normale (Challand)

1895
Charles Challand, CH-Genf

Sesselrad
Der Genfer Ingenieur (Mathematiker) Charles Challand konstruierte das Sesselrad „Bicyclette normale“. Es wurde 1896 an der nationalen Landesausstellung in Genf präsentiert. Das Sesselrad wurde in der Schweiz wie auch in England patentiert. Wahrscheinlich ist es eines der ersten Sesselräder. Über das Fahrrad ist relativ wenig bekannt und vermutlich kein Original-Fahrrad mehr vorhanden.
(Quelle unbekannt, j-rad.ch)
<<Dank an U. Schuler>>

 

Lévocyclette

1909
Terrot, FR-Dijon

Fahrrad mit Trethebelantrieb und 10 Gänge.
Das Lévocyclette wurde zwischen 1905 und 1924 von der Firma Terrot hergestellt. Es basiert auf dem “Svea-Fahrrad” aus Schweden von 1891. Das Svea-Fahrrad war das erste Fahrrad mit zehn Gängen, die über einen Drehgriff geschaltet wurden.

(Dank an Colin, onlinebicyclemuseum.co.uk)

 

Lopatynski

1910
Österreich

Fahrrad mit Trethebelantrieb und Kette.
Wer weiss was über dieses Rad ?
(Zeitungsausschnitt, j-rad.ch)

 

Greuter

1918/20
CH-Winterthur

Fahrrad mit Trethebelantrieb
Das Greuter-Fahrrad
(j-rad.ch)

 

Mergomobil

1921
Gränicher-Werke, Max Gränicher, DE-Ulm/Donau
Patent

Kinder-Holzfahrrad mit Trethebelantrieb
Die Gangschaltung ist als “Automat” ausgebildet. Der Antrieb erfolgt über Trethebel, Drahtseile und Sperrklinken-Freilauf.
Gespeichte Stahl-Laufräder mit Vollgummibereifung, Naben aus Messing, Holzrahmen, gefederter Holzsattel, gefederte “Nackensteuerung”, Vorderrad-Stempelbremse
(j-rad.ch)

 

Windsbraut

1922
Firma Berthold Richter
Lichterfelde-Hindenburgdamm 95
DE-Berlin

Sesselrad (Richters Windsbraut)
Der Kurbeltrieb sitzt schräg von hinten in der Richtung der Verbindungslinie zwischen Sattel und Pedal. Der Sattel mit Rückenlehne wirkt sich bestens beim Bergauf-Fahren aus, da sich das Gesäss darin abstützen kann.
Gemuffter Stahlrahmen, Sattel mit Rückenlehne, Stahlfelgen mit Wulstbereifung, 28″ x 1 1/2
(Radmarkt und Motorfahrzeug, Nr. 1621, S. 25, 1922)
<<Dank an F. Freund>>

 

Presto

1930
Firma Presto Fahrradwerke
DE-Chemnitz

Trethebelrad
Kennt jemand dieses Rad ?
(Bild: j-rad.ch)

 

Oval-Rad

ca. 1936
Firma Reform-Fahrradbau Stuttgart
DE-Stuttgart
Weiss & Co
Rahmennummer: 3895

Sesselrad
Über dieses Sesselrad ist sehr wenig bekannt. Die ersten Räder wurden anfangs mit den ovalen Kettenblätter gebaut und ausgeliefert. Da die Verkaufszahlen zu gering waren (wahrscheinlich für die Leute zu ungewohnte Bewegung), wurden die anschliessend gebauten Räder mit runden Kettenblättern ausgerüstet, gemäss mündlichen Berichten. Mir sind bis heute 5 Oval-Räder bekannt, wovon Nummer 1 und 2  mit originalem, ovalem Kettenblatt bestückt sind. Nummer 3 und 4 haben bei der Restauration neu hergestellte, ovale Kettenblätter bekommen. Nummer 5 ist ein original Oval-Rad, das noch das runde Kettenblatt hat (Auslieferungszustand).
Der Sessel mit Rückenlehne wirkt sich bestens beim Bergauffahren aus, da sich das Gesäss darin abstützen kann und schräg nach vorne pedaliert wird. Die ovale Drehbewegung ist gewöhnungsbedürftig. Teils gemuffter Stahlrahmen. Stahlfelgen mit Wulstbereifung, 26″ x 1 1/2 x 2
(j-rad.ch)

 

Velo-Velocar, Serie 2 (Mochet)

ca. 1934
Charles Mochet, FR-Puteaux

Sesselrad mit Kettenschaltung
Der Kettenantrieb erfolgt über den vorderen pedalbetriebenen Kettenkranz, der mit einer langen Kette auf die Kassettenschaltung mit dem Hinterrad verbunden ist. Der gepolsterte und mit Rückenlehne ausgestatete Sessel beschert der Fahrer*in eine angenehme Position. Die Rückenlehne hilft die Kraft effektiver und mit weniger Ermüdung auf die Pedalen zu bringen. (Der vordere Kettenkranz auf dem Bild ist nicht original.)
Da die Sesselräder / Liegeräder im Wettkampf zu schnell waren, wurden sie ab dem 1. April 1934 vom UCI (Dachverband nationaler Radsport-Verbände mit Sitz in der Schweiz) aus dem Wettkampfbetrieb ausgeschlossen.
(j-rad.ch)

 

Woerner-Fahrrad

1936
Firma Woerner-Öler-Fabrik
DE-Stuttgart-Feuerbach
Konstrukteur: Eugen Woerner
Heutiger Standort: DE-Wertheim

Trethebel-Fahrrad
Der Antrieb erfolgt über Stangen, die mit den Pedalen verbunden sind. Das in einem Alu-Gehäuse sitzende Zahnradgetriebe verbindet die hintere Radnabe. Die Pedale werden nicht kreisförmig, sondern ellipsenförmig getreten.
(Bild: j-rad.ch)